Archiv der Kategorie 'LJS'

Am 11. Mai auf die Straße gegen Nationalismus und Geschichtsrevisionismus

Am 8.Mai 1945 kapitulierte die Wehrmacht vor den Alliierten Streitkräften. Das „Dritte Reich“ war militärisch besiegt und der Vernichtung in den Lagern und dem deutschen Krieg ein Ende gesetzt.
Die deutsche Volksgemeinschaft als kollektives antisemitisches Vernichtungsprojekt wurde zurückgedrängt und der zum barbarischen Mordkollektiv verkommenen deutschen Gesellschaft die zivilisatorischen Mindeststandards einer bürgerlichen Gesellschaft aufgezwungen.
Dies bedeutete für viele Menschen das Ende von Terrorherrschaft und faschistischer Unterdrückung, Verfolgung und der drohenden Vernichtung.
Es gilt an die Soldat*innen und Partisan*innen zu erinnern, die im Kampf gegen, Wehrmacht, Waffen-SS und europäische faschistische Hilfstruppen gefallen sind, am Ende jedoch über NS-Deutschland siegten. (mehr…)

Heraus zum libertären ersten Mai!


Heraus zum 1. Mai!

Gemeinsam mit libertären, antiautoritären und anarchistischen Genoss*innen wollen wir entschlossen und kämpferisch unsere Ideen, Träume und Wünsche auf die Straße tragen.

Überall auf der Welt kämpfen Genoss*innen für die eigene Befreiung und die der sie umgebenden Gesellschaft. Wir versuchen unsere Ketten abzustreifen und sagen dem Bestehenden den Kampf an, denn eine Welt, in der Menschen Hunger leiden, obwohl es genügend Nahrung gibt; in der Kriege zur Profitmaximierung geführt werden, ist eine Welt in der wir nicht leben wollen. Wir wollen ein Zeichen setzen, für unsere kämpfenden Genoss*innen überall auf der Welt, für unsere Ideen und gegen unsere Leiden, gegen den Kapitalismus als ein Übel, das es zu überwinden gilt.

Wir wollen eine Welt in der für jede*n Platz ist, eine Welt ohne Herrschaft und Ausbeutung. Wir streben ein Leben in Freiheit an, ein Leben, welches sich zu leben lohnt. (mehr…)

Fakten schaffen gegen die Gesamtscheiße!!!

Anlässlich der Internationalen Häuserkampfwoche wollen wir den Fokus auf die Situation in Griechenland richten.

Während in Griechenland das wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Klima immer schlechter wird, holt der griechische Staat zum Rundumschlag gegen selbstverwaltete Strukturen aus, angesichts der jahrelang anhaltenden unmenschlichen Zustände eine katastrophale Entscheidung. Im Herzen des Krisengewinners Deutschland hetzt die bürgerliche Presse von rechts außen gegen „Pleite-Griechen und faule Südländer“ und die deutsche Politik setzt mit Hilfe der Troika ein unbarmherziges Spardiktat gegen Griechenland durch.
Aber der Reihe nach. (mehr…)

Weltweite Häuserkampfwoche vom 2.2. – 12.2.!

Fuer die Freiheit, fuer das Leben

Den Rahmen der weltweiten Aktionswoche zum Thema Haeuserkaempfe und Gentrifizierung wollen wir, die Libertäre Jugend Siegburg, nutzen, um auf einige regionale Zustaende und Entwicklungen aufmerksam zu machen und uns mit verschiedenen Initiativen und Projekten zu solidarisieren.

Als erstes möchten wir uns dem Autonomen Zentrum in Koeln widmen.
Wir bedauern es sehr, dass schon wieder / beziehungsweise noch immer das Damoklesschwert der Raeumung ueber diesem Freiraum schwebt. Wir wuenschen unseren GenossInnen hier einen erfolgreichen Kampf und den notwendigen langen Atem, um die Steine, welche Stadt und Rat den AzzInnen immer wieder in den Weg legen, an Seite zu rollen, zu uebersteigen oder auf ihnen ein starkes Fundament einer widerstaendigen Praxis zu errichten. Wir schicken euch Kraft und Liebe! (mehr…)

Die erste Partysahne in 2013!

Partysahne-Flyer

Wenn ihr Lust habt, mit uns locker zu diskutieren, zusammenzusitzen, zu essen und danach Party zu machen, dann kommt doch einfach am 16.02. ins SJZ. Wir freuen uns auf euch!

Den Text Der Klassenkampf und die Kommunist*innen von der Basisgruppe Antifaschismus könnt ihr übrigens hier durchlesen oder auch bei uns downloaden.

Solierklärung der LJS zur Hausbesetzung in der Meckenheimer Allee

Die libertäre Jugend Siegburg (LJS) erklärt sich solidarisch mit der Besetzung der ehemaligen mathematischen Fakultät.
LIZ Kampagne
In einer Stadt, in der es nur marginale Räume gibt an denen sich Menschen selbstbestimmt, frei von Hierarchien und gleichberechtigt begegnen können, ist es aus unserem Blickwinkel betrachtet legitim und notwendig sich eben solche Orte zu nehmen.

Eine Universität, welche ja bekanntlich für Bildung steht, sollte sich Bemühungen einen Ort zu schaffen, an dem Menschen sich selbstverwaltet organisieren können, nicht in den Weg stellen. Welch einen besseren Weg könnte es geben sich zu bilden, wenn nicht selbstbestimmt und gleichberechtigt? (mehr…)




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: