Archiv der Kategorie 'Faschismus und Nationalismus'

Aufruf zur antifaschistischen Demonstration anlässlich des 8. Mai

8. Mai Ein Tag zum Feiern

Vorwort

Der 8. Mai, als Tag der Befreiung Europas vom deutschen Faschismus, stellt für uns, ohne jedwede Einschränkung, einen Feiertag dar. Zugleich ist es jedoch auch ein Tag des Gedenkens, eines Gedenkens an die größten Greueltaten, die unser Planet je gesehen hat.

Bedeutung für die deutsche Geschichte

Für die deutsche Geschichte stellt sich dieser Tag als ein Schlüsselereignis dar. Deutschland und weite Teile des faschistischen Europas wurden von der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft befreit. Die deutsche Bevölkerung schaffte diese Befreiung nicht selbst, nicht zuletzt, da das deutsche Volk aktiv und passiv an der Errichtung des Nationalsozialismus mitgewirkt und Shoah und Krieg mitgetragen hat. Die Befreiung Nazideutschlands gab der jetzigen Bundesrepublik Deutschland eine Chance auf einen Neuanfang, welche nicht adäquat genutzt wurde und NS- und SS-Funktionäre in Wirtschaft und Politik integriert hat. Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem kollektiven antisemitischen Wahn der Deutschen hat nie stattgefunden. Dabei sollte die Zeit des dritten Reiches besonders in Deutschland eine Mahnung darstellen. Die in der jüngeren deutschen Geschichte geschehene Umdeutung von dem/der Täter_in zum Opfer beschmutzt das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. Von einer aktuellen Politik wäre also das Zeigen aufrichtiger Reue und Demut zu fordern und nicht das Gedenken an deutsche Opfer in der Zeit des Nationalsozialismus, denn ohne das aktive Mitwirken der Zivilbevölkerung wäre die Umsetzung des Shoah, der Massendeportation und anderer Verbrechen an der Menschheit nicht möglich gewesen. Geschichtsrevisionismus und Opfermythen wird nicht nur auf Naziaufmärschen, z.B. in Dresden, Raum gegeben, sondern auch am bürgerlichen Gedenken, wie etwa am Volkstrauertag.
(mehr…)

1.Mai Naziaufmarsch in Bonn

Einschätzungen und Informationen der Antifa Bonn/Rhein-Sieg

Nachdem die Gerüchteküche schon seit einigen Wochen über einen bundesweiten Naziaufmarsch am 1. Mai in Bonn mutmaßte, wurde das Gerücht letzte Woche durch die Anmeldung in Bonn Gewissheit.

Warum in Bonn?

So unerwartet kam die Anmeldung nicht. Das im Bonner Raum agierende Aktionsbüro Mittelrhein (ABMR) hat sich über die letzten Jahre zu einem festen Bestandteil der bundesweiten, parteiungebundenen, neonazistischen Strukturen entwickelt. Neonazis aus Bonn und dem nördlichen Rheinland-Pfalz fahren auf Naziaufmärsche national wie international, stellen Demostrukturen wie Lautsprecherwagen und Ordnerdienste bereit und bauen ihre eigene Infrastruktur immer weiter aus. Dies zeigt sich auch anhand einer stark gestiegenen Anzahl von Gewalttaten, die aus dem Spektrum des ABMR begangen wurden und werden. (mehr…)

Das „braune Haus“ in Bad Neuenahr

24. März 2012 | Bahnhof Bad Neuenahr | 13.30 Uhr

Keinen Tag länger das „braune Haus“!

Mehrere antifaschistische Gruppen aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen rufen am 24. März 2012 zur Demo gegen das Nazizentrum vom „Aktionsbüro Mittelrhein“ in Bad Neuenahr-Ahrweiler auf.

Die neonazistische Kameradschaft „Aktionsbüro Mittelrhein“ ist im Hinterland zwischen Bonn und Koblenz aktiv. In Bad Neuenahr-Ahrweiler verfügen sie derzeit über ein angemietetes Haus in der Weinbergstraße 17, das als Zentrum dient und von dem gewalttätige Übergriffe ausgehen. Die Neonazis vom Aktionsbüro Mittelrhein haben sich seit mehreren Jahren in der Region festgesetzt und marschieren regelmäßig in verschiedenen Städten in der Region auf. Seit 2009 versuchen sie in Remagen einen jährlichen Aufmarsch zu etablieren. (mehr…)

Naziaufmarsch in Remagen

Infos der Antifa Ahrweiler

+++Neonazis beginnen mit der Mobilisierung für den „Trauermarsch“ in Remagen+++Neonazis provozieren auf Bad Neuenahrer Kirmes+++AB-Mittelrhein mit Neuauflage der „Volkstod“-Kampagne+++

Remagen
Am 19. November wollen Neonazis aus dem gesamten Rheinland erneut in Remagen aufmarschieren. Aktuell ist dieser Aufmarsch jedoch durch die Kreisverwaltung Ahrweiler verboten. Dies scheint die regionalen Neonazis jedoch wenig zu stören und so beginnen sie laut ihrer Mobilisierungsseite mit der Mobilisierung für den sogenannten „Trauermarsch“. Weiter kündigen sie an, bereits im Vorfeld durch Aktionen auf das Thema aufmerksam zumachen. Dies bedeutet, dass in den Wochen unmittelbar vor dem geplanten Aufmarschtermin mit verstärkten Aktionismus der Neonazis in der Region zu rechnen ist. Letztes Jahr kam es neben Transparenten, Spontan-Aufmärschen und Saalveranstaltungen auch zu Übergriffen auf Menschen, die nicht in das kranke Weltbild dieser Faschisten passen. Hierbei wurden vermeintliche AntifaschistInnen von Neonazis überfallen, mit Schlägen und Fußtritten verletzt und bedroht. Außerdem kam es zu Angriffen auf Fahrzeuge und Wohnhäuser, die die Neonazis AntifaschistInnen zurechneten.
Deshalb bleibt wachsam, meldet Neonazi-Aktivitäten und lasst euch nicht einschüchtern!

Bad Neuenahr
Wie uns durch emails berichtet wurde, provozierte eine Gruppe von ca. 20 Neonazis auf der Bad Neuenahrer Kirmes eine Gruppe Jugendlicher. Dabei kam es laut Aussagen auch zu Rangeleien. Die Neonazis flüchteten wohl kurzzeitig vor der eintreffenden Polizei, um wenig später erneut auf der Kirmes für Unruhe zu sorgen. Zu weiteren Vorfällen scheint es jedoch nicht gekommen zu sein, ob Menschen verletzt wurden ist, uns ebenfalls nicht bekannt.

Bad Neuenahr
Des Weiteren versuchten die Neonazis erneut mit ihrer sogenannten „Volkstod“ Kampagne die bad neuenahrer Öffentlichkeit zu erreichen. Ein großer Schriftzug wurde, wie auch im letzten Jahr, an die Weinberge gemalt und mehrere Stencils in der Stadt gesprayt. In ihrem Internet-Artikel heulen sie sich über das „Aussterben“ des „deutschen Volkes“ aus und beklagen wie schon so oft die angeblich fortschreitende „Fortpflanzungs-Unwilligkeit“ des „deutschen Volkes“. Die Neonazis um das „Aktionsbüro Mittelrhein“ zeigen wieder einmal deutlich, was sie mit solchen Aktionen erreichen wollen: Die Ausgrenzung von Menschen, die nicht in ihr krankes Weltbild passen und die Degradierung von Frauen zu „Gebärmaschinen“. Das ist für uns Rassismus und Sexismus in reinform. Wir wollen eine befreite Gesellschaft für alle Menschen, frei von Rassismus, Sexismus und Nationalismus!
Anbetracht solches Treibens ist und bleibt Antifaschismus eine unverzichtbare Notwendigkeit!

Deutschland feiert sich? Wir feiern härter!

Atzen wissen wie man Party macht, bis der Arzt kommt. Deutschland will feiern? Die Atzen sind dabei!

Wir machen Party, weil:
ARGE ist geil!
Talkshows sind geil!
Hartz IV ist geil!
Abschiebung ist geil!
Castor ist geil!
Patrioten sind geil!
Gentrifizierung ist geil!
Krieg ist megageil!
Ein Euro die Stunde ist auch geil!
Spaßgesellschaft ist geil!
Party auf dem Deutschlandfest ist geil!

Bringt euer Dosenbier und eure Atzenbrillen mit und kommt am 2.10. zum Atzenblock, um so richtig auf Schland abzugehn. Atzenstyle!

Treffpunkt ist um 13 Uhr am Bertha-von-Suttner-Platz vorm McDonalds.

Wir sehen uns!
Warum Atzenblock?
Warum Atzenblock?
Wir haben uns für diese Aktion als Ergänzung des Protest endschieden um Kritik direkt auf das Fest zu tragen, Kritik die bei jedem Menschen ankommen kann, der die Aktion mitbekommt.
Warum wir Staat und Nation überwinden wollen ist auf einer Demo nicht oder nur schwer übermittelbar aber warum Stolz auf Deutschland lächerlich und Deutschland allgemein kotzescheisze ist schon. Wir können nicht vermitteln warum Menschen sich mit Nationen identifizieren oder warum dies nur eine Flucht vor „den Mühlen des Kapitalismus“ darstellt.
Was wir aber vermitteln können ist das eben jenes Deutschland auf welches hier in Bonn vom 1-3. Oktober und auch sonst ganz gerne mal abgefeiert wird, für Niedriglöhne, gnadenlose Arbeitlosenpolitik, rassistische und menschenverachtende Abeschiebepraxis, Castortransporte die trotz bewiesener Schädlichkeit durchgeführt werden, Gentrifizierung, Krieg in Afghanistan,Waffenexporte an Länder wie Lybien oder Kongo ,für eine Gesellschaft die alles andere als emanzipatorisch und solidarisch ist und nicht für ein hohes BIP und Friede Freude Eierkuchen steht.
Was mitbringen?
Atzenklamotten
Deutschlandkrams (am besten mit Satirischer Qualität)
Megaphone o.ä
Mobile Musikplayer

Karte des Festes http://www.ben2i.de/wp-content/hochladen/nrwtag-lageplan.jpg

Aktionskonzept
Die Atzenblock-Aktion ist keine Demonstration,wir wollen auf das „Fest“ kommen und dort die Aktion in der Art einer Jubeldemo starten. Das bedeutet mit Parolen,Verkleidung oder Assecoirs so übertrieben auf Schland abzufeiern dass die Lächerlichkeit des Deutschlandfest im einen oder anderen Kopf hängen bleibt . Dafür ist es wichtig nicht als „linkes Potenzial“ erkennbar zu sein.
Wir möchten keine direkte Konfrontation mit der Polizei oder „Aktivbürgern“, auch wenn sie der Aktion durch die endstehende Verwirrung nicht unbedingt schaden würde, um möglichst viele Menschen zu ereichen und ein ungehindertes Weiterbewegen und eine Beteiligung an den späteren Demos zu ermöglichen. Bitte auch nicht zu viel trinken…ein zwei Dosenbier reichen für den richigen „Look“ ;)
Bevor es zu einer Konfrontation kommt einfach weiterziehen bzw. zerstreuen. Es wird eine Fahne oder ähnliches Merkmal geben dem ihr folgen könnt.
Falls wir nicht mehr zusammen finden gilt es in aktionsfähigen Splittergruppen weiterzumachen.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: