Naziaufmarsch in Remagen

Infos der Antifa Ahrweiler

+++Neonazis beginnen mit der Mobilisierung für den „Trauermarsch“ in Remagen+++Neonazis provozieren auf Bad Neuenahrer Kirmes+++AB-Mittelrhein mit Neuauflage der „Volkstod“-Kampagne+++

Remagen
Am 19. November wollen Neonazis aus dem gesamten Rheinland erneut in Remagen aufmarschieren. Aktuell ist dieser Aufmarsch jedoch durch die Kreisverwaltung Ahrweiler verboten. Dies scheint die regionalen Neonazis jedoch wenig zu stören und so beginnen sie laut ihrer Mobilisierungsseite mit der Mobilisierung für den sogenannten „Trauermarsch“. Weiter kündigen sie an, bereits im Vorfeld durch Aktionen auf das Thema aufmerksam zumachen. Dies bedeutet, dass in den Wochen unmittelbar vor dem geplanten Aufmarschtermin mit verstärkten Aktionismus der Neonazis in der Region zu rechnen ist. Letztes Jahr kam es neben Transparenten, Spontan-Aufmärschen und Saalveranstaltungen auch zu Übergriffen auf Menschen, die nicht in das kranke Weltbild dieser Faschisten passen. Hierbei wurden vermeintliche AntifaschistInnen von Neonazis überfallen, mit Schlägen und Fußtritten verletzt und bedroht. Außerdem kam es zu Angriffen auf Fahrzeuge und Wohnhäuser, die die Neonazis AntifaschistInnen zurechneten.
Deshalb bleibt wachsam, meldet Neonazi-Aktivitäten und lasst euch nicht einschüchtern!

Bad Neuenahr
Wie uns durch emails berichtet wurde, provozierte eine Gruppe von ca. 20 Neonazis auf der Bad Neuenahrer Kirmes eine Gruppe Jugendlicher. Dabei kam es laut Aussagen auch zu Rangeleien. Die Neonazis flüchteten wohl kurzzeitig vor der eintreffenden Polizei, um wenig später erneut auf der Kirmes für Unruhe zu sorgen. Zu weiteren Vorfällen scheint es jedoch nicht gekommen zu sein, ob Menschen verletzt wurden ist, uns ebenfalls nicht bekannt.

Bad Neuenahr
Des Weiteren versuchten die Neonazis erneut mit ihrer sogenannten „Volkstod“ Kampagne die bad neuenahrer Öffentlichkeit zu erreichen. Ein großer Schriftzug wurde, wie auch im letzten Jahr, an die Weinberge gemalt und mehrere Stencils in der Stadt gesprayt. In ihrem Internet-Artikel heulen sie sich über das „Aussterben“ des „deutschen Volkes“ aus und beklagen wie schon so oft die angeblich fortschreitende „Fortpflanzungs-Unwilligkeit“ des „deutschen Volkes“. Die Neonazis um das „Aktionsbüro Mittelrhein“ zeigen wieder einmal deutlich, was sie mit solchen Aktionen erreichen wollen: Die Ausgrenzung von Menschen, die nicht in ihr krankes Weltbild passen und die Degradierung von Frauen zu „Gebärmaschinen“. Das ist für uns Rassismus und Sexismus in reinform. Wir wollen eine befreite Gesellschaft für alle Menschen, frei von Rassismus, Sexismus und Nationalismus!
Anbetracht solches Treibens ist und bleibt Antifaschismus eine unverzichtbare Notwendigkeit!





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: